Das Kürzel „S“ steht zwar für die Farbe Silber und nicht für „Saubillig“. Trotzdem, für einen Preis von unter 120 Euro ist die Siebträger-Espressomaschine von DeLonghi ein wahres Schnäppchen. Das Gerät lässt sich mit Kaffeepulver oder Kaffeepads (E.S.E. System) befüllen und bereitet herrlichen Espresso oder Dank Dampfdüse auch leckeren Cappuccino. Wir haben uns den rustikalen Kaffeemacher einmal von allen Seiten angeschaut.

Optik und Handhabung

DeLonghis Siebträgermaschine hat ein solides Edelstahl-Gehäuse. Sie gehört zu der Classic-Line des italienischen Kaffeemaschinenherstellers und ist seit knapp 2 Jahren auf dem Markt. Neben einem Tassenwärmer auf der Oberseite, ist die EC 330 S mit einem Cappuccino-System, sprich einer Milchschaumdüse, ausgestattet.

Die Zubereitung eines Espressos bedarf etwas Handarbeit. Zuerst muss der 1-Liter große Wassertank gefüllt sein. Die Maschine ist nach dem Anschalten innerhalb von 30 bis 40 Sekunden betriebsbereit. Espressopulver kommt in den Siebträger – am besten aus frisch gemahlenen Bohnen. Tasse unterstellen und Knöpfchen drücken. Die DeLonghi EC 330 S geht nicht gerade leise an die Arbeit. Durch die entstehenden Vibrationen kann es passieren, dass sich die doch recht leichte Espressotasse beim Brühvorgang weg bewegt. Wen das stört kann die Maschine festhalten oder schwerere Tassen verwenden.

De Longhi Siebträger mit Doppelfunktion

Wenn eine Kaffeemaschine das E.S.E.-Siegel trägt, dann kann sie mit Pulver und Pads arbeiten. Die Abkürzung steht für „Easy Serving Espresso“. So ist es auch bei dem DeLonghi EC 330 S – Dank dem Siebträger 2-in-1 und den zwei getrennten Thermostaten, können Espressopulver und Kaffeepads genutzt werden. Ideal ist auch die Aufschäumdüse, denn somit gelingt jeder Cappuccino oder Latte Macchiato.

Die Espressomaschine hat eine Leistungsaufnahme von 1100 Watt und ein praktisches Selbstentlüftungssystem. Damit ist die EC 330 C stets betriebsbereit. Allerdings gibt es auch einen Kritikpunkt, der den Pumpendruck betrifft. 15 bar sind heutzutage Standard. Doch so werden beispielsweise Kundenmeinungen laut, die einen nachlassenden Druckaufbau bemerken. Bei der Pad-Zubereitung schmeckt der Kaffee zwar noch, hat aber nicht die optimale Temperatur. Dieses Phänomen konnten wir bei unserem Testgerät nicht feststellen und tritt wahrscheinlich nur nach einer monatelangen Dauernutzung auf.

Tipp: Aus diesem Grund lohnt sich vor dem Kauf über eine Garantieverlängerung vom Hersteller nachzudenken. Dadurch werden Material-, Konstruktions-, Produktions- oder Werkstattfehler abgedeckt. Die Laufzeit beträgt drei Jahre.

DeLonghi Espressomaschine EC 330 S – das Fazit

Schick sieht sie aus – mit ihrem kompletten Edelstahl-Gehäuse. Der Espresso schmeckt wie er schmecken soll und auch der 2-in-1 Siebträger kann überzeugen. Einziger Kritikpunkt sind die relativ lauten Betriebsgeräusche der De Longhi Espressomaschine EC 330 S. Wer darüber hinwegsehen kann, kann Dank Aufschäumfunktion nicht nur einen typisch italienischen Espresso, sondern auch leckeren Capuccino genießen. Und das für 120 Euro.

Technische Daten DeLonghi EC 330 S

  • Hersteller: DeLonghi
  • Modell: EC 330 S
  • Typ: Siebträger Espressomaschine
  • Pumpendruck: 15 bar
  • Mahlwerk: nicht vorhanden
  • Maximale Tassenhöhe: 80 mm
  • Kaffeepulverschacht: nicht vorhanden
  • Fassungsvermögen: 1,0 l (Wasserbehälter)
  • Spezialfunktionen: E.S.E.-System für Kaffeepulver und Espresso-Pads, Getrennte Thermostate, Edelstahlkessel, Selbstenlüftungsfunktion, Beheizte Tassenabstellfläche
  • 2-Tassen-Funktion: nein
  • Milchaufschäumer: ja, Düse „Cappuccino System“
  • Eco-Funktion: nicht vorhanden
  • Leistung: 1100 Watt
  • Maße: 210 mm (H) x 285 mm (B) x 270 mm (T)
  • Gewicht: 4,5 kg
  • Farbe: Silber
  • Garantie: 2 Jahre (Gerät)
  • Preis: ca. 120 Euro

Foto: DeLonghi