… diese Frage hat sich De’Longhi auch gestellt und dafür eine Studie in Auftrag gegeben. Und das kommt nicht von ungefähr. Schließlich hat sich der italienische Kaffeemaschinen-Hersteller zum Ziel gemacht, perfekte Milchschaumsysteme zu bauen. Die Ergebnisse, die wir ebenfalls ganz interessant finden, gibt es hier in einer Zusammenfassung.

De’Longhi-Studie charakterisiert sechs Milchschaumtypen

Kaffee mit Milchschaum ist in Deutschland beliebt. Ganz gleich ob im Café, unterwegs oder Zuhause – Cappuccino, Latte Macchiato & Co liegen ganz einfach voll im Trend. Doch warum ist das so? De’Longhi hat eine Antwort parat: „Wie ein Mensch den Milchschaum trinkt, sagt viel über seinen Charakter aus“. Das ist allerdings nicht nur ein lapidarer Marketingspruch. Dazu engagierte der Hersteller ein Expertenteam von Psychologen. Dieses Team startete Umfragen und analysierte die Trinkgewohnheiten der Deutschen. Verblüffend ist, dass die Latte Macchiato-Trinker von heute, in den 80er und 90er Jahren mit süßen und cremigen Desserts aufgewachsen sind. Damit stellt der Milchschaum ein Stück Kindheit dar – eine vertraute Welt sozusagen. Aufgrund dieser Erkenntnis, können sechs Milchschaumtypen abgeleitet werden.

Typ 1: Der Milchschaumnascher
Dieser Typ zeichnet sich dadurch aus, dass er den Milchschaum als Ersatz für Süßigkeiten verwendet. Sein Naschbedürfnis wird durch Zugabe von Sirup, Zucker oder Kakaopulver befriedigt. Der „Nascher“ ist weit verbreitet.

Typ 2: Der Milchschaumspieler
Kreativ und verspielt – dieser Typ denkt zuletzt ans eigentliche Kaffeetrinken. Viel wichtiger ist ihm, dass er sich schöpferisch mit dem Milchschaum beschäftigen kann. Seine Devise lautet: Löffeln, Schichten, Schieben, Rieseln.

Typ 3: Der Milchschaumforscher
Der perfekte Milchschaum ist das große Glück. Jedenfalls für den „Forscher“. Doch wie muss er aussehen? Dieser Typ achtet sorgfältig auf Konsistenz, Feinporigkeit und Dichte. Zu seinen Experiment gehört auch dazu, wie die Zuckerkristalle durch das Schaumhäubchen sickern.

Typ 4: Der Milchschaumästhet
Optik ist alles. Bei diesem Typ muss das Gesamtbild stimmen. Wie beispielsweise die kunstvollen Farbnuancen der einzelnen Schichten. Er zelebriert das Kaffeetrinken mit einer besonderen Eleganz.

Typ 5: Der Milchschaumrelaxer
Mach mal Pause – beim Kaffeetrinken kann man perfekt abschalten. Dieser Typ nutzt das Heißgetränk als Meditationshilfe. Er genießt die beruhigende Wirkung, bevor er sich wieder den Aufgaben des Alltags stellt.

Typ 6: Der Milchschaupragmatiker
Weniger Drumherum kann manchmal mehr sein. Bei diesem Typ steht die Zubereitungsgeschwindigkeit im Vordergrund. Die Kaffeepause muss ganz unproblematisch in den perfekt geplanten Tagesablauf passen. Dabei lässt er natürlich die Qualität des Kaffees nicht außer Acht.

Quelle/Fotos und Grafiken: De’Longhi und Amelie Persson