Bodum KaffeepresseKaffee für unterwegs ist eine feine Sache. Ob in der Bahn, im Auto oder zu Fuß. Der in der Schweiz angesiedelte Hersteller Bodum hat dafür schon seit einigen Jahren die „Travel Press“-Kaffeepresse im Angebot. Sie kostet derzeit 19 Euro und es gibt sie in den Farben Grün, Schwarz, Rot, Weiß und Blau. Das Miniformat einer Pressstempelkanne haben wir uns im Langzeittest einmal genauer angeschaut.

Kaffeezubereitung a la French Press

Diese Art der Zubereitung von Kaffee kommt ursprünglich aus Frankreich. Laut Wikipedia datiert man sie auf das Jahr um 1850. In den 70er Jahren kreierte das Dänische Unternehmen Bodum eine spezielle Kaffeepresse. Dank einfacher Bedienung und markantem Design, wurde French Press massenmarkttauglich. Hierzu wird grob gemahlenes Kaffeepulver und anschließend heißes Wasser in die Kanne gegeben. Nach circa fünf Minuten Ziehzeit wird alles kurz umgerührt und der Stempel bis nach ganz unten gedrückt. Kurz warten und schon ist der Kaffee servierbereit. Einfach, oder? Übrigens, Bodum hat mittlerweile seinen Hauptsitz in die Schweiz verlegt.

Dauertest: Bodum „Travel Press“

Die kleinen Risse sind kaum zu sehen

Die kleinen Risse sind kaum zu sehen

Wir haben uns für die zitronengrüne Variante entschieden. Sie ist mittlerweile das dritte Jahr in Gebrauch. Warum? Weil die Zubereitung im Gegensatz zu Espresso- oder Filterkaffeemaschinen eine schöne Abwechslung bietet. Die Füllmenge von 0,35 Liter reicht auch wunderbar für eine große Tasse Kaffee oder zwei kleinere. Da der Deckel der Bodum Travel Press nicht wasserdicht ist, schied die Nutzung für unterwegs aus.

Die Verarbeitung der Bodum-Kanne ist solide. Sie hat eine Doppelwand aus Plastik und hält damit ihren Inhalt ausreichend lange heiß. Im oberen Bereich der Wand wurde eine griffige Gummimanschette angebracht. Dadurch bekommt man einen guten Halt beim Anfassen. Gleichzeitig dient sie als zusätzliche Isolierung zum Schutz vor Verbrennungen.

Bodum Kaffeepresse mit abnehmbaren Deckel

Bodum Kaffeepresse mit abnehmbaren Deckel

Der Deckel wird auf die Kanne geschraubt. Er besteht aus härterem Plastik und hat neben dem Sieb eine separate Klappe mit Trinköffnung. Wie schon erwähnt, lässt der Deckel Flüssigkeit nach Außen. Das liegt daran, dass so der Gefahr von Überdruck vorgebeugt wird. Aus diesem Grund ist der Einsatz für unterwegs nur bedingt geeignet. Zusätzliche Gummidichtungen hätten das Auslaufen deutlich erschwert.

Kurz-Check

Vorteile

  • Günstiger Preis
  • Robust (Kein Glas)

Nachteile

  • Nur bedingt für Kaffee2go-Trinker geeignet

Fazit zum K11102-565 „Travel Press“ (Grün) von Bodum

Bodums Konzept einer Mini-Presssstempelkanne funktioniert und bereitet schnell einen Portion Kaffee zu. Verwendet werden sollte grobes Kaffee- oder Espressopulver. Tipp: Natürlich funktioniert das auch mit Tee oder mit Kaffeesurrogat, wie beispielsweise Linde’s Kornkaffee. Alle Kaffee2go-Trinker sollten sich bewusst sein, dass die Bodum Travel Press nicht wasserdicht ist. Also immer schön gerade halten. Verschleißerscheinungen konnten wir im Dauerbetrieb auch nach drei Jahren kaum feststellen. Einzig an einigen Stellen hat die Plastik Haarrisse bekommen, was die Funktion aber nicht mindert. Eben Schweizer Qualität!

Fotos: Espressomaschinen-Kaffee.de