Ausnahmen bestätigen die Regel. Wir von Espressomaschinen-Kaffee.de haben bisher ausschließlich Kaffeevollautomaten, Kaffeepad- und Kaffeekapsel-Maschinen vorgestellt. Doch seit einigen Wochen können wir einen elektrischen Espressokocher – oder besser Moka-Kanne – begutachten. Es handelt sich dabei um das Edelstahl-Modell 5928 von Cloer. Ein Langzeittest folgt nun in diesem Beitrag.

Der erste Eindruck – Cloer 5928 Espressokocher

Warum heißt es eigentlich „Espresso“-Kocher? Denn was mit dem Gerät zubereitet wird, schmeckt gar nicht nach Espresso. Das Geheimnis ist schnell aufgeklärt. Ein typischer Espresso benötigt einen Druck von mindestens 9,5 bar, sonst entsteht nicht das typische Crema. In unserem Fall werden nur ca. 1,5 bar erzeugt. Aus diesem Grund müsste der „Espresso“-Kocher richtigerweise Moka-Kocher heißen. Moka hat aber wiederum nichts mit dem Wort Mokka zu tun. Ein Mokka ist ein türkisch zubereiteter Kaffee, hergestellt aus der Mokka-Bohne. In Österreich und der Schweiz beispielsweise sieht die Begriffsdefinition wieder etwas anders aus. Denn da kann mit Mocca auch ein Espresso gemeint sein. Eine ausführliche Beschreibung findet man im Wikipedia-Beitrag „Espressokanne“.

Jetzt aber zum Testgerät selber. Der Cloer 5928 ist schnell ausgepackt und startbereit gemacht. Die Oberfläche sieht wertig aus und ist gut verarbeitet. Als Material wurde Edelstahl verwendet. Griff und Sockel sind aus schwarzen Plastik. Insgesamt lässt sich der Cloer 5928 Kocher in vier Teile zerlegen: Standfuß mit Sockel, Kannenunterteil, Kannenoberteil mit Griff und Trichtereinsatz. In der Innenseite des Kannenunterteils ist eine Skala eingesetzt. Sie zeigt den Wasserfüllstand für 3 bis 6 Tassen. Der klassische Espressokocher brauchte noch eine heiße Herdplatte um zu funktionieren. Das ist hier nicht mehr notwendig. Dank Koch-Stopp-Automatik schaltet sich das Gerät von alleine aus. Kannenoberteil und Unterteil werden mittels Drehmechanismus zusammengesetzt. Ein Dichtungsring aus Gummi befindet sich dazwischen und kann zur Reinigung heraus genommen werden.

Tipp: vor der ersten Anwendung sollte man den Kocher mindestens einmal mit einem Durchgang reinem Wasser betreiben.

Im Dauertest

Nach gut vier Wochen Dauertest und einigen Litern Kaffee, gibt es nun die ersten Erkenntnisse zum Espressokocher von Cloer. Er arbeitet tadellos. Etwaige Unstimmigkeiten sind nicht aufgefallen. Kein Kleckern, kein Tropfen, kein Ausfall. Ohnehin kann so viel ja nicht kaputt gehen. Äußerlich sieht er auch nach täglicher Nutzung wie am ersten Tag aus.

Etwas Experimentierfreude – jedenfalls am Anfang – sollte man aufbringen. Denn das richtige Mischungsverhältnis zwischen Espressopulver und Wasser zu finden, gelingt nicht gleich beim ersten Mal. Der Trichtereinsatz beinhaltet ein separates Edelstahlsieb um nur die Hälfte an Kaffeepulver zu verwenden. Doch einmal rausgefunden, gelingt die Zubereitung fortan im Handumdrehen. Und noch etwas. Einziger Punkt, der Kaffeevollautomaten-Trinker stören könnte, ist die Zeit. Für ein Heißgetränk muss man nach dem „Befüllen“ gut 8 Minuten Geduld aufbringen.

Als nützliches Zubehör haben sich ein separater Milchaufschäumer (für Cafe Latte oder Macchiato), eine Kaffeemühle (bei Verwendung von frischen Kaffeebohnen) und ein Espressodrücker bewährt. Letzteres ist wichtig, um das Kaffeepulver im Trichtereinsatz gleichmäßig zu verdichten. Diese Prozedur ist wichtig, da das heiße Wasser sonst nicht optimal durch das Sieb gedrückt wird. Alternativ funktioniert natürlich auch ein ganz normaler Kaffeelöffel.

Fazit Cloer 5928 Espressokocher

Wer den typischen Geschmack eines Moka’s mag, kann mit dem Cloer 5928 nichts falsch machen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt und man bekommt für 70 Euro einen wertig aussehenden Espressokocher. Allerdings können Zusatzkosten für Kaffeemühle oder Milchaufschäumer anfallen.

Technische Daten zum Cloer 5928 Espressokocher

  • Hersteller: Cloer
  • Modell: 5928
  • Typ: Espressokocher
  • Pumpendruck: 1,5 bar
  • Mahlwerk: nicht vorhanden
  • Kaffeepulverschacht: Edelstahlsieb für 3 oder 6 Tassen
  • Fassungsvermögen: max. 0,3 l (Wasserbehälter)
  • Spezialfunktionen: Abnehmbare Kanne, Kontrolllampe, 360 Grad drehbar auf Sockel
  • 2-Tassen-Funktion: nein
  • Milchaufschäumer: nein
  • Eco-Funktion: ja, Koch-Stopp-Automatik
  • Leistung: 365 Watt
  • Maße: 170 mm (H) x 145 mm (B) x 230 mm (T)
  • Gewicht: 1,3 kg
  • Farbe: Silber
  • Garantie: 2 Jahre
  • Preis: ca. 70 Euro

Foto: Cloer/Espressomaschinen-Kaffee.de