Saeco Odea Giro Plus - Designwunder mit Schwächen

Saeco Odea Giro Plus - Designwunder mit Schwächen

Der Kaffeevollautomat Saeco Odea Giro Plus wartet mit einem glänzenden Design und einer eleganten Erscheinung auf. Saeco hat einige Verbesserungen zu seinem Vorgängermodell durchgeführt. Mit dieser edlen Maschine spielt der italienische Hersteller in der Liga der „Unter 500 Euro Geräte“ mit. Ob sie hält was sie verspricht, zeigen wir nun.

Espressogenuss im Top-Design mit Silber und Titan

Der Saeco Odea Giro Plus ist äußerlich ein wirkliches Schmuckstück. Silber und Titan werden gut auf einander abgestimmt. Das Produktdesign wurde übrigens mit dem „Product Design Award 2008“ und mit dem „Plux X Award für Design“ ausgezeichnet. Über den frontal platzierten Drehknopf wird die Kaffeemenge eingestellt. Ist das erledigt, reicht ein Knopfdruck und es geht los. Das fünfstufige Mahlwerk bearbeitet die Kaffeebohnen und füllt das frische Pulver direkt in den Siebträger. Nach wenigen Augenblicken ist das Heißgetränk fertig. Einen separaten Behälter für Kaffeepulver besitzt die Maschine nicht.

Etwas umständlich: den Mahlgrad kann man nur manuell einstellen. Dafür ist ein spezieller Schlüssel von Saeco notwendig. Dieser liegt der Saeco Odea Giro Plus bei. Ist das einmal erledigt, läuft die Maschine schnell und leise. Dem Espressogenuss steht somit nichts mehr im Weg. Nach der Zubereitung kann der Kaffeevollautomat automatisch runterfahren werden und Energie sparen. Die Eco-Funktion schaltet sich nach ein paar Minuten ein. Auch die Reinigung gestaltet sich einfach. Die komplette Brühgruppe ist einfach aus dem Gerät zu nehmen. Sie sollte unter dem Wasserhahn und nicht in der Spülmaschine gesäubert werden.

Der Schein der Saeco Odea Giro Plus trügt etwas

Alles was glänzt, muss nicht zwangsläufig auch die beste Qualität haben. Einige Saeco-Kunden bemängelten, dass die Qualität und die Haltbarkeit des Gerätes nicht immer zufrieden stellend ist. Das scheint auch bei dem hier vorgestellten Saeco Odea Giro Plus der Fall zu sein. In Verbraucherportalen und Shoppingseiten las man oft Kundenmeinungen, die keine guten Wertungen widerspiegeln. Häufig ist die Rede von Ausfällen der Mahlwerksmotoren oder Matsch im Kaffeebehälter. In neueren Bewertungen gibt es aber auch positive Stimmen zu dem Saeco Odea Giro Plus Kaffeevollautomat. Scheinbar hat sich Saeco das Feedback zu Herzen genommen und in Punkto Technik noch mal nachgelegt.

Urteil über Kaffeevollautomat Saeco Odea Giro Plus

Der Saeco Odea Giro Plus ist ein Hingucker mit seinem aufwendig und eleganten Design. Technisch gesehen ist er mit den wichtigsten Funktionen ausgestattet und macht guten Kaffee. Wer lieber Cappuccino anstelle Espresso trinkt, greift besser zum Saeco Odea Giro Plus Kaffeevollautomat „Cappucino“. Dieser hat nämlich einen automatischen Milchaufschäumer.

Technische Daten des Saeco Odea Giro Plus

  • Hersteller: Saeco
  • Modell: 2208 Odea Giro Plus
  • Typ: Kaffeevollautomat
  • Pumpendruck: 15 bar
  • Maximale Tassenhöhe: 140 mm
  • Mahlwerk: Keramik
  • Mahlgrad: 5 Stufen (mit Schlüssel einstellbar)
  • Fassungsvermögen: 1,5 l (Wasserbehälter), 180 g (Bohnenbehälter)
  • Spezialfunktionen: Heißwasser-/Dampfdüse, höhenverstellbarer Kaffeeauslauf, gleichzeitige Zubereitung von zwei Tassen
  • Eco-Funktion: Energiesparfunktion
  • Leistung: 1500 Watt
  • Maße: 290 mm (H) x 385 mm (B) x 370 mm (T)
  • Gewicht: 10,2 kg
  • Farbe: aluminium/titan
  • Garantie: 5 Jahre (Brühgruppe), 2 Jahre (Gerät)
  • Preis: ca. 350 Euro

Fotoquelle: Saeco.de