Coffea Excelsa – Das Kaffeegold aus dem Tschad

Coffea Excelsa – Das Kaffeegold aus dem Tschad

Der Coffea Excelsa gehört zu den eher seltenen und unbekannten Kaffeesorten. Schon alleine der Anbauort ist außergewöhnlich. Der Coffea Excelsa wird nur rund um den Tschadsee angebaut. Die Kaffeebohne Coffea Excelsa stammt ursprünglich vom Coffea Liberica und schon im neunten Jahrhundert wurde aus dieser Bohne Kaffee gebrüht und sie diente dem Genuss.

Der Anbau von Coffea Excelsa

Die Kaffeepflanze Coffea Excelsa ist sehr robust und es kommt sehr selten zu Schädlingsbefall, so spricht im Grunde viel für den Anbau dieser Kaffeesorte. Die Sorte wächst sehr schnell und gut und liefert einen sehr guten Ertrag, was grundsätzlich für die Kaffeebauern ein Plus ist. Ein weiteres Plus der Pflanze ist, dass diese auch an Orten mit wenig Niederschlag gut gedeiht und trotzdem guten Ertrag einbringt. Das traditionelle Anbaugebiet der Coffea Excelsa Bohne ist der Tschad. Rund um den Tschadsee wird der Kaffee Coffea Excelsa nicht nur angebaut, sondern auch verarbeitet und verwertet. In ganz Europa und in Deutschland wird der Coffea Excelsa kaum verwertet und die Nachfrage ist minimal. So findet man diese spezielle Sorte auch nicht im herkömmlichen Supermarktregal, sondern nur in Fachgeschäften, die auch ausgefallene Kaffeesorten im Sortiment führen. Da der Coffea Excelsa nur im Tschad angebaut wird, steht nur eine geringe Menge für den Weltmarkt zur Verfügung und so ist diese Kaffeesorte auch entsprechend hochpreisig.

Weitere leckere Kaffeesorten und Espressosorten:

Wer Kaffeegenießer ist und sich für den Coffea Excelsa entscheidet, der ist auch bereit den höheren Preis in Kauf zu nehmen, denn schließlich erwartet ihn auch ein ganz besonderer Genuss. Begriffe wie deliziös und exotisch werden häufig mit dem hochwertigen Kaffee in Verbindung gebracht und so führen manche Feinkostläden diesen speziellen Kaffee im Sortiment. Da der Coffea Excelsa vom Kaffee Liberica abstammt, ähnelt auch der Geschmack, so sind beide Sorten sehr herb und intensiv im Geschmack. So trifft der Coffea Excelsa sicherlich nicht den Geschmack der breiten Masse, doch für wahre Kaffeeliebhaber ist der Kaffee eine wahre Bereicherung. 1904 wurde die Kaffeebohne Coffea Excelsa erstmals entdeckt in Tschad am Tschadsee, der in Westafrika liegt. Da die Region als sehr trocken gilt, hat sich die Bohne entsprechend den Verhältnissen angepasst und der Coffea Excelsa gedeiht auch in regenarmen Jahren sehr gut. Der Reifeprozess dauert ebenso wie beim Coffea Liberica zwischen 12 und 14 Monaten.

Coffea Excelsa – was ist dran?

Der Coffea Excelsa ist nicht wirklich eine Konkurrenz für die weit verbreiteten Kaffeesorten Arabica und Robusta. Der Anteil von Coffea Excelsa auf dem Weltmarkt ist sehr gering und so sind die Preise relativ hoch und der Kaffee ist kein Kaffee für jeden Tag. Doch auch der Geschmack ist nicht Massentauglich, da er sehr speziell und eigenwillig ist. Der starke Geschmack ist nicht für den europäischen Markt geeignet, da in Europa darauf geachtet wird, dass sich Kaffee individualisieren lassen. Doch für wahre Kaffeeliebhaber ist der Coffea Excelsa eine begehrte Seltenheit, für die gerne auch ein höherer Preis gezahlt wird. Der Coffea Excelsa wird grundsätzlich dauerhaft ein Kaffee für eine spezielle und recht kleine Zielgruppe bleiben, wer sich allerdings für den Geschmack begeistern kann, der weiß diesen exotischen Kaffee zu schätzen.

Foto: ralph_maats (polylooks.de)